Der Schmied & Centgerichtsschöffe Johannes Lenz wurde 
1650 geboren; siehe Grabstein. 
Aus dieser Zeit sind keine Einträge im Kirchenbuch erhalten. 
1675 heiratete er Catharina Weigel, die Witwe von Conrad Knortz
Aus dieser Ehe sind 3 Söhne bekannt, von denen einer als Kleinkind starb.
J. Balthasar & J. Melchior (siehe Grabstein) gründeten Familien. 
1685 heiratete Johannes Lenz Anna Margaretha Neydel, 1655 - 1730. 
Von den 3 Kindern, die aus dieser Ehe bekannt sind, 
starben eine Tochter und ein Sohn klein, 
der 3. Sohn gründete eine Familie, blieb aber kinderlos. 
Der Sterbeeintrag von Johannes Lenz ist im KB zwischen den Jahren 
1707 & 1708 ohne Datum nachgetragen. 
Der Grabstein läßt noch erkennen, daß er im 
Januuar oder Februar 1708 starb.   

Andreas Schmidt: 

1. Grabstein für Johannes Lenz (+1708) 

Früher auf einer Rasenfläche westlich der Friedhofskapelle an einem Baum lehnend, seit Februar 2012 nach Restauration als dritter Stein von links an der südlichen Außenwand der Kapelle befestigt (die bearbeitete Rückseite dadurch jetzt nicht mehr sichtbar). 
Maße (in cm): Resthöhe 90, Breite 64, Tiefe 12. 
Material: Roter Sandstein.
Vorderseite
Im oberen Drittel Familiendarstellung beiderseits des Gekreuzigten; links ein Mann mit fünf Söhnen (der dritte und fünfte Sohn als Wickelkind dargestellt), rechts zwei Frauen. 
Inschrift (z. T. nach Lesung aus dem Jahr 2003):  

Hier Ruhet
H(er)r Johannes lent[1] geweßener Ge=
richts schöpff v(nd) Schmidt allhier ist
A(NN)O: 1650 gebohren, in die Ehe getret=
ten A(NN)O: 1675 mit Anna Catharina
Conrat Knortzen hinder[lassene] witt:(ib)
v(nd) 3 Söhne erzielet nach dieser hat er
[sich] A(NN)O: 1685 in die zweyte Ehe be=
[geben] mit [.............................................]
[...............................................] Söhne er=
[zielet ......................................]UARIJ[2] ist
er [selig] entschlaffen seines alters
58 Jahr

Rückseite
:
Im Giebel geflügelter Engelskopf; darunter nahezu kreisrunder Lorbeerkranz als Inschriftkartusche.
Inschrift (z. T. nach Lesung aus dem Jahr 2003):
[.................]
[.......................................]
[..................]
Wir haben [seinen] stern geseh[en]
im m[orgenlande] und sind kom(m)en
[ihn] anzubetten[3]
[.....................................................]
[.....................................................]

[1] Es scheint kein z am Schluss des Namens vorhanden gewesen zu sein.
[2] Er starb also im Januar oder Februar.
[3] Matthäus Kap. 2, Vers 2.

Weiter in der Gruppe